Bildbeschreibung - Gesprächsbereitschaft

Ein Telefonhörer baumelt von einem Stehtisch herab. Im Hintergrund ein Regal voller Bücher und Akten, in einem kalten blau gezeichnet. Der Tisch und selbst das altmodische Telefon wirken dagegen warm, hier wäre einer dran, der reden will. Da können alle Fakten und Erkenntnisse der Bücher nicht mithalten:
ein Mensch will reden, Wärme vor einem kalten Hintergrund. Einer ist gesprächsbereit – jetzt muss nur noch einer rangehen.

Im Bild wird klar, dass Gesprächsbereitschaft eine Einbahnstraße ist, solange der andere den Hörer nicht aufnimmt. Im Konflikt müssen beide gesprächsbereit sein, um miteinander weiterzukommen.

Kommunikation ist eine Basis für gelingende Konfliktbearbeitung, die Bereitschaft zum Gespräch ist daher eine ganz fundamentale Voraussetzung für die Bewältigung schwieriger Situationen. Gerade aber in schwierigen Situationen werden Kontakte vielmals abgebrochen. Anstatt die Situation zu klären, werden Interpretationen über den anderen gepflegt, die keinen anderen Schluss zuzulassen scheinen als den Beziehungsabbruch.

Problematisch wird diese Strategie, wenn man sich nicht aus dem Weg gehen kann. Am gemeinsamen Arbeitsplatz, in der gleichen Schule, im gleichen Haus, im gleichen Dorf. Dann muss man sich ignorieren und verstärkt den Konflikt, indem man sich nicht austauscht. Alles, was man tut, wird dann zum Zeichen, das interpretiert wird.

Gesprächsbereitschaft heißt, auf den anderen zugehen und zu signalisieren: Ich bin gewillt zu reden, zu erklären und zu hören, auch wenn es schwer fällt.

 

Impulse zur Abeit mit Gruppen und Klassen